News SilkPerformance

„Underbody“

By 28. August 2019 No Comments

PREMIERE 
06.09.2019 – 20:45 & 23:00
Ort: Ars Electronica Festival, Große Konzertnacht
Postcity, Gleishalle, Bahnhofplatz, 4020 Linz

Von der Choreographin Gertrud Bodenwieser ausgehend knüpft diese 15-minütige Performance an die letztjährige Kooperation mit Johannes Braumann und dem Ars Electronica Futurelab an. In Bodenwiesers Stück „Dämon Maschine“ (1923) verwandelten sich fünf Tänzerinnen in eine Maschine, nun spielen fünf Maschinen einen Tänzer. Steuerte damals eine Person ein Maschinenteil, so übernimmt jetzt ein industrieller Kuka-Roboter ein Körperteil. Choreographin und Tänzerin Silke Grabinger begibt sich in einen Tanz mit dieser Marionette. Der Tänzerin wird in der Technik ein Mann gegenübergestellt, ein animus, mit sie auch in sich konfrontiert ist. Im Tanz kann unklar werden, wer wen spiegelt, wer auf wen reagiert oder wer wen führt. Dabei tritt die Frage nach der Relevanz von Bodenwiesers Einschätzung auf, dass in der bestehenden Gesellschaftsform Maschinen die Vorherrschaft über die Menschen gewinnen, anstelle dass die Menschen die Maschinen kontrollieren.

Künstlerische Leitung/ Performance: Silke Grabinger |
Idee: Johannes Braumann | Musik: Markus Poschner, Cid Rim | Visuals: Peter Freudling – Ars Electronica Futurelab | VJ: Gerhard Senz | Produktionsteam: Olga Swietlicka, Sandra Krampelhuber, Adelina Nita, Sandra Eidenberger | Dramaturgische Beratung: Ludwig Felhofer | Kostüm: Bianca Fladerer
Video: Magdalena Schlesinger, Alice Hulan, Thomas Guggenberger | Fotocredit: Mick Morley | Roboter:
KUKA FORTEC KR360 R2830, 4x KUKA Agilus KR6 R900 – 2

In Kooperation mit dem Ars Electronica Festival 2019, sowie
Creative Robotics, UfG Linz (AT): Johannes Braumann, Amir Bastan, Anna Seyr, Karl Singline. Unterstützt von KUKA, Beckhoff, Grand Garage und Viewpoint System.

Eine Produktion von SILK Cie. & SILK Fluegge, unterstützt von Linz Kultur, Land Oberösterreich und dem BKA.