Young Audience

„HOLD“ & „ONtoME“ 

By 3. Februar 2019 No Comments

Zweiteilige Performance, an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zu zeigen.

30 min.

A Performance in two parts which is shown on two follow-up days. An intercultural discourse in a semi-public space
“HOLD” & “ONtoME”  is a dance theater performance which questions social interaction in daily routines.What happens if you lose your own stability in life? What is the proper stability in today’s society? “HOLD” & “ONtoME” is a playful reflection on losing one’s footing and finding support, on the dark side of individuality, the loneliness of growing up and on how we (can) function in a group organism. A group of performers exploring a universe of movements together. What it means to catch each other, to hold each other back and to share playful moments. Every Performance relies on non-fictional situations – the audience is an active responding and triggering position – as they are not disturbed in their walking habits or in their shopping pathways. The performance integrates itself in a temporarily squatted space but not in a fixed square more in an adapting playground to the passengers. This Space transforms itself into a theatrical place. It is a place of transit, where relationships, short moment connections appear and disappear. 

Ein interkultureller Diskurs am Durchzugsort eines halböffentlichen Platzes. Zweiteilige Performance, an zwei aufeinanderfolgenden Tagen.
„HOLD“ & „ONtoME“ ist eine Tanz-/Theaterperformance, die unterschiedliche Stadien sozialen Engagements in sich birgt, vom regulären Passanten bis zum Superhelden. „HOLD“ & „ONtoME“ stehen gleichnamig für den Moment: das Innehalten einer Bewegung als auch das An-halten an etwas oder jemandem. Der Aufführungsort, eigentlich der Schauplatz, ist der öffentliche Raum z. B eines Bahnhofsgebäudes oder eines Einkaufszentrums, in gewisser Weise der gesellschaftlich geteilte Raum. Jede Performance ergibt sich erst durch die vorgefundenen Gegebenheiten der Architektur, der öffentlichen Plätze und ihrer Benutzbarkeit. Die Bevölkerung wird unweigerlich als aktiver Teil in „HOLD“ & „ONtoME“ einbezogen. Bewegungssprache in szenenhaften Abläufen verwandelt den jeweiligen „öffentlichen Raum“ temporär in einen theatralen Ort. Es ist ein interkultureller Diskurs am Durchzugsort eines öffentlichen oder halböffentichen Platzes, wo alternierend Beziehungen, kurzzeitige flüchtige Begegnungen entstehen und sich wieder auflösen. Eine Suche nach dem Kennenlernen, dem Anhalten, dem Zusammenwachsen und schließlich dem gemeinsamen Sein und Leben.

Production, Choreography: Silke Grabinger | Production Management, Choreographic Advisor: Olga Swietlicka | Productionteam, Video: Magdalena Schlesinger | Performance: Elias Buttinger, Lukasz Czapski, Silke Grabinger, Michaela Hulvejova, Matej Kubus, Jerca Rožnik Novak, Olga Swietlicka


Touring: International Dance Theaters Festival Lublin/ Poland | Arkade Linz Megaplexx Pasching | BRG Traun, HTL Traun