Art Performance

„DEAR“

By 3. Februar 2019 No Comments

Was ist es, das wir begehren? Und begehrt der Andere in einem selbst wirklich das, was man sich erwartet?

60 min.


What is it that we desire? And does the other really desire in us that which we expect?
“Dear” is a piece of gestures in space. It is a piece of interrogation marks and trials. It is a search for the essence of that which attracts man. It is a contention with one’s own reality, with disillusion and the search for the unspeakable. It is a journey through desire, through its lavish, brutal and dangerously fragile moments.
Characters from different generations pursue these questions for an hour on stage. They find each other, look at each other, loose each other and come to grips with their own hidden desires.

„Dear“ ist ein Stück der Gesten im Raum. Es ist ein Stück der Fragezeichen und Versuche. Eine Suche nach dem Wesen dessen, was den Menschen anzieht. Es ist eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Verständnis der Realität, mit Desillusion und differierenden Erwartungen. Eine Reise durch das Begehren, durch dessen verschwenderische, brutale und gefährlich zerbrechliche Momente.
Charaktere aus unterschiedlichen Generationen gehen dem eine Stunde lang auf der Bühne nach, finden sich, betrachten sich, verlieren sich und setzen sich mit ihren verborgenen Wünschen auseinander. 

Concept, Idea, Choreography: Silke Grabinger| Production Management, Choreographical Support: Olga Swietlicka | Choreographical Support: Matej Kubus | Dramaturgical Advisor: Angela Vadori | Costume: Bianca Fladerer | Lightdesign: Peter Thalhamer | Stagedesign: Silke Grabinger, Peter Thalhamer | Music: Ivan Shopov | Performer: Elias Choi-Buttinger, Weng Teng Choi-Buttinger, Emil Felhofer, Julienne Hartig, Michaela Hulvejova, Charles Kaltenbacher, Matej Kubus

A production of SILK Fluegge, supported by Linz Kultur, Land Oberösterreich and BKA. Friendly supported by Tabakfabrik Linz and Posthof.